Beauty Hair

What’s Reverse Washing And Why This Hair Trend Works For Me

Over the past few weeks I’ve changed my hair routine a little bit and tried out a hair trend called «Reverse Washing». This means, I wash my hair in reverse: I first apply conditioner and then shampoo my hair.
But why would I do that?

How «Reverse Washing» works

This method works best for people with fine, thin or oily-prone hair – like me! My hair is quite fine, doesn’t have a lot volume and tends to get oily quickly. Hair conditioner often makes this «problem» worse. When I use it the «normal» way (meaning after shampoo and in my case only on the ends of the hair) it often weights down my hair and causes it to look limp and get greasy quickly. The problem is, when I completely set the conditioner aside my hair looks (and feels) dry and frizzy.
That’s when «Reverse Washing» comes into play. The idea of this method (first conditioner, then shampoo) is that
you give your hair the benefits of the conditioner, but at the same time ensure that you’re washing it completely out, so it won’t weight down your hair.

After trying it for a while I have to say: For me it really works! My hair feels lighter and looks a little more voluminous. At the same time, it’s still nourished and shiny. Another benefit: I managed to stretch my hair washing routine from every second day to every third day (with a little help from my friend «Dry Shampoo» of course).

Reverse Washing: A few tips 

  • Brush your hair before showering. It’ll make it easier to apply and spread the conditioner.
  • Make sure your hair hair is really wet before you apply your conditioner and when applied, let the conditioner sit in your hair for a few minutes.
  • Very important: Once it’s time take off the conditioner, don’t just rinse it out! What I usually do is I water my hair for a second, so that it gets a little wet again and then I apply my shampoo and use it to wash out the conditioner. I feel like this way my hair looks and feels bester afterwards.
  • Like with hair products in general it’s hard to say which products work best. Right now I’m using the L’Oréal Mythical Oil range which I really like. Before that I tried the John Frieda Frizz Ease range, which was way to «heavy» for my hair, when I used it the «normal» way, but worked perfectly in reverse. (I feel like the stuff that usually is too «heavy», works quite good for «Reverse Washing»).

Conclusion:

I don’t think «Reverse Washing» works for all hair types (especially not for dry or very thick hair). But I’d definitely recommend you to try it if you’re a) very curious b) not satisfied with your current hair routine or c) you have (very) thin, fine or oily-prone hair. Of course I can’t guarantee it’ll work for you, but why not give it a try 😉 

Have you ever heard of «Reverse Washing» or maybe already tried it? What are your experiences?

FÜR DEUTSCH HIER KLICKEN

Hair Trend Reverse Washing Hair Trend Reverse Washing

You Might Also Like

25 Comments

  • Reply
    Lisa
    24. Februar 2016 at 8:30

    Das mache ich auch ab und zu! Ich habe allerdings eher dickes Haar – trotzdem fettet mein Ansatz ziemlich schnell. Manchmal ist das echt eine ganz gute Methode, immer kann ich es aber nicht machen, da meine Haare sonst echt struppig werden! 😀

    Liebe Grüße,

    Lisa

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:21

      Diese Methode nur ab und an anzuwenden, ist eine tolle Idee und eine gute Alternative 🙂

  • Reply
    Natalia A
    24. Februar 2016 at 8:59

    That's a nice tip! I don't have this problem because my hair is quite thick and ever since I started using mild organic shampoo I only wash it every 4-5 days, but I think that is a great tip for many of my friends!

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:22

      Oh, I wish I had that washing rhythm! But I hope I'll get there someday 😉

  • Reply
    Petra Weimann
    24. Februar 2016 at 9:15

    Das hört sich aber gut an. Ich hab leider echte Problemhaare, werde deine Tipps mal ausprobieren!

    Liebe Grüße Petra http://www.livinglove.de

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:22

      Ich hoffe, die Methode bewährt sich für dich, liebe Petra:)

  • Reply
    Modern Snowwhite
    24. Februar 2016 at 9:45

    Oh! Das höre ich zum ersten Mal! Das klingt aber wirklich Interessant, weil meine Haarstruktur anscheinend so wie deine ist 🙂
    Ich glaube, ich werde es mal probieren, obwohl ich es liebe, wie glatt meine Haar wegen dem Conditioner am Ende sind ^^

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:23

      Ich bin gespannt, wie's die gefällt und ob du es so mögen wirst, wie ich 😀

  • Reply
    Yoyó
    24. Februar 2016 at 11:50

    Oh das klingt interessant. Ich hab zwar sehr dicke Haare, aber sie fetten sehr schnell nach und aufgrund des Gewichts kaum Volumen. Ich probier es demnächst eindach mal aus. 🙂

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:24

      Mach das!! Ich bin gespannt, ob sich die Methode bewährt und freue mich auf dein Feedback!! 🙂

  • Reply
    Kiss & Make-up
    24. Februar 2016 at 12:00

    I haven't been brave enough to try it yet but I've been curious about this technique for a while now!

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:24

      Since you don't need new products … why not give it a try? Changing back is so easy 😉

  • Reply
    IodundNatrium INa bloggt
    24. Februar 2016 at 14:35

    Ganz ehrlich: Ich hab noch nie was von dem "Reverse Washing" gehört! Da ich auch sehr feines Haar habe wird das aber heute abend gleich mal ausprobiert…

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:25

      Ist glaube ich auch eher ein Trend aus den USA 🙂 Ich glaube ich bin über Pinterest darauf gestossen 😉
      Ich bin gespannt, ob sich die Methode bei dir bewährt und freue mich auf dein Feedback;)

  • Reply
    Electrofairy
    24. Februar 2016 at 17:10

    Uh ja, von dem Tipp hab ich schon mal gehört aber keine Veränderung festgestellt. Vielleicht sollte ich das nochmal mit dem Conditioner nicht ausspülen probieren 🙂

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:26

      Die Methode muss nicht bei jedem gleich gut funktionieren;) Meine Arbeitskollegin merkt auch keine grosse Veränderung 😉

  • Reply
    Jennifer Kosche
    24. Februar 2016 at 20:01

    Da ich sehr dickes, trockenes Haar hab, ist es wahrscheinlich genau für mich nicht geeignet. Trotzdem spannend – hätte nicht gedacht, dass die Reihenfolge einen Unterschied macht!

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:26

      Ich auch nicht, liebe Jennifer 😀

  • Reply
    Angela
    25. Februar 2016 at 3:09

    Loved reading this. Would love it if you could check out my newest fashion post!
    http://www.dressfashion.co.uk/browse/cheap-evening-dresses-c-126/

  • Reply
    Cristinas Beautyblog
    25. Februar 2016 at 13:50

    Klingt ja super! Ich denke, das werde ich auch mal testen 🙂

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:26

      Bin gespannt auf den Feedback!! 🙂

  • Reply
    Vola von Lackschaft
    25. Februar 2016 at 17:08

    Da mein dünnes Haar sehr schnell nachfettet, werde ich das auf jeden Fall mal ausprobieren.

    • Reply
      Mia H.
      29. Februar 2016 at 6:27

      Ich hoffe, die Methode eignet sich für dein Haar genauso gut wie für meins!! Ich freue mich schon auf dein Feedback!! 🙂

  • Reply
    shalely
    1. März 2016 at 23:40

    Bisher habe ich nichts von dieser Methode gehört. Finde ich aber sehr spannend und werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Feines Haar habe ich auch und auch sehr viel davon. 😀
    Liebe Grüße

  • Reply
    Anonym
    3. März 2016 at 8:36

    Liebe Mia, das tönt ja cool. Werde ich auf jedenfall einmal ausprobieren, da auch ich sehr dünnes Haar habe und dies fast jeden Tag waschen muss.

    Alles Liebe, Sonja
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

  • Leave a Reply